Russische Malerei

"Sergius von Radonesch", Nesterov - Beschreibung des Gemäldes

  • Autor: Michail Wassiljewitsch Nesterow
  • Museum: Russisches Museum
  • Jahr: 1899
  • Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Bildbeschreibung:

St. Sergius von Radonesch - Michail Wassiljewitsch Nesterow. Öl auf Leinwand. 248 x 248 cm

Michail Wassiljewitsch Nesterow glaubte, dass die Nation für seinen Triumph einen spirituellen Führer haben sollte, der eine moralische Leitlinie werden würde. Solch eine Person für das russische Volk Nesterov glaubte Sergius von Radonesch - dem uralten russischen Hieromonk. Der Künstler näherte sich ernsthaft dem Studium des Lebens des "geistigen Vaters Russlands" und untersuchte die Chroniken. So begann die „Radonezh“ -Periode in den Werken von Nesterov.
"Sergievsky Zyklus" besteht aus einem Dutzend Malereien, die dem Heiligen gewidmet sind. Die Leinwände zeigen seine Kindheit, Jugend, Taten und Taten. Der Meister wollte Sergius nicht einen strengen alten Mann zeigen, sondern menschlich und sanftmütig.
Das Gemälde "St. Sergius von Radonesch" wurde 1891 begonnen und 1899 fertiggestellt. Fast acht Jahre lang arbeitete der Künstler an der Leinwand. Der Autor hat wissentlich so viel Zeit mit dieser Kreation verbracht, weil es für ihn wichtig war, sie zur Perfektion zu bringen. Der besondere Status des Bildes unterstreicht die Tatsache, dass es von M. V. Nesterov für sich selbst erstellt wurde. Alle vorherigen Leinwände des Zyklus präsentierte der Künstler die Tretjakow-Galerie.
Die Landschaft im Hintergrund spielt nicht weniger eine Rolle als die Figur des Hegumens. Nesterov glaubte an die belebte Natur Russlands und porträtierte Sergius von Radonesch nicht in der Nähe von Klöstern und Tempeln, sondern in der Nähe der malerischen Landschaften Russlands.
Interessant ist auch die Technik, das Bild des Mönchs zu schreiben. Der Stil hat etwas mit dem traditionellen, rubelähnlichen Bild der Heiligen zu tun, wird jedoch nicht dem Einfluss des neuartigen Jugendstils entzogen.
Das Bild ist nicht überflüssig, Prägnanz und Zurückhaltung sind hier in allem vorhanden - in den Formen, Farben, der Anzahl der Elemente im Vordergrund und Hintergrund. Alles ist so angelegt, dass der Betrachter nicht von der ursprünglichen Idee abgelenkt wird - eine Demonstration der Kraft des Geistes, der Askese und der Weisheit des großen Hieromonks sowie seiner untrennbaren Verbindung zur Natur.

Andere Gemälde von Michail Wassiljewitsch Nesterow

Die Vision der Jugend Bartholomew
Für den Liebestrank
Auf den bergen
Gottes Sklave Abraham
Philosophen
Mädchen in Kokoshnik
Portrait einer Fliege
Große Tonsur
Einsiedler
Herbstlandschaft
Pfifferling

Загрузка...